Künstliche Befruchtung

Eine umfassende Untersuchung und Diagnostik (Hormondiagnostik) bildet die Grundlage für die Auswahl weiterer therapeutischer Schritte bei der Sterilitätsbehandlung.

Vor dem Beginn therapeutischer Maßnahmen – wie beispielsweise einer künstlichen Befruchtung, auch In-vitro-Fertilisation (IVF) genannt – sind in jedem Fall – im Sinne einer ganzheitlichen Fortpflanzungsmedizin, folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

Fortpflanzungsmedizinische Behandlungsmethoden für den Mann:

  • Testikuläre Spermienextraktion (TESE) – Gewinnung von Spermien aus dem Hoden
  • Mikrochirurgische epididymale Spermienaspiration (MESA) – Gewinnung von Spermien aus dem Nebenhoden
  • Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI)
  • Sterilisation (Vasoligatur) mit erneutem Kinderwunsch